Feedback

Hinterlasse einen Kommentar zu Susanne Tomis-Nedvidek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Comments

  1. S.M. says

    Das Seminar bei Ihnen im vergangenen Sommer war ein echtes Highlight für mich, an das ich sehr gerne zurückdenke. Inzwischen habe ich mich einer Malschule angeschlossen und male in der Aquarelltechnik weiter. Blumen werden auf jeden Fall immer mein bevorzugtes Motiv sein.

  2. Veronica Baur-Schmelcher says

    Ich habe von Katja´s geduldiger und kompetenten Anleitung sehr profitiert, die wunderbaren gezeichneten Bilder waren dabei eine herrliche Motivation und weckten meine Begeisterung für die botanische Kunst umso mehr! Dazu bildete der ruhige familiäre Kursort einen perfekten Rahmen. Für alle, die sich speziell für detailliertes Arbeiten mit Bleistift nach Vorlagen aus der Natur interessieren und sich darin (weiter)entwickeln möchten einfach sehr empfehlenswert!!

  3. Susanne Jampen says

    Was für ein Glück, dass ich in unserer Region in Katja Katholing Bloß endlich eine so kompetente Zeichenlehrerin gefunden habe!

    Ich habe schon immer gerne gezeichnet, aber nie wirklich systematisch daran gearbeitet. Mir hat einfach ein guter Lehrer gefehlt, der mich begleitet und mir die Hilfestellung gibt, um mein Ziel ohne Umwege zu erreichen. Nun habe ich schon meinen 3. Wochenendkurs bei Katja Katholing absolviert und bin begeistert. Es freut mich sehr zu sehen, wie sich meine zeichnerischen Fähigkeiten innerhalb kurzer Zeit verbessert haben. Toll, wie sich der Blick schärft für Form und Farbe, Licht und Schatten. Da tut sich eine neue Welt auf! Und wie plötzlich die Hand dem Auge gehorcht und ein proportional ausgewogenes botanisches Objekt zu Papier bringt, fast mühelos, wie von selbst.

    Katja liebt und beherrscht ihr Métier, sie hat nicht nur mich, sondern auch alle ihre anderen Schüler mit ihrer Zielstrebigkeit und Begeisterung angesteckt. Mit Sorgfalt und Genauigkeit, mit Einfühlungsvermögen, aber auch mit Witz wendet sie sich uns Kursteilnehmern zu und gibt uns genau die fundierte fachliche Hilfestellung, die wir benötigen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

  4. Susanne Tomis-Nedvidek says

    Katja Katholing-Bloss lehrt die Kunst der Entschleunigung. Botanisch Zeichnen und Malen mit Aquarellfarben ist ein inspirierender Kurs, der die Freude an der Natur weckt und zum genauen Hinschauen animiert. Die Künstlerin Katja Katholing-Bloss schafft es, in ihrer lebendigen Art, wertvolles Wissen zu vermitteln und die Kursteilnehmer zu begeistern. Sie spornt zu persönlichen Höchstleistungen an und schenkt dabei zugleich eine wundervolle Zeit der Entspannung.

  5. Tina Leistner says

    Zum ersten mal habe ich mich in der Kunst der botanischen Illustration versucht und war sehr begeistert. Kompetent und liebenswürdig wurden wir an die Grundzüge und Techniken herangeführt und in allen Kursteilnehmern wurde die Begeisterung geweckt. Es entstanden Kunstwerke. Der Kurs ist nur zu empfehlen, auch wenn man andere Maltechniken gewohnt ist. Vielen Dank für das tolle Wochenende!

  6. Ruth Franz says

    Vielen Dank fuer die Zusendung der Unterlagen und der Fotos, auf denen unsere Werke noch professioneller aussehen. Ich habe auf jeden Fall vor, mit dem Botanischen Malen weiterzumachen und wuerde mich freuen, wenn ein Kurs mit regelmaessigen Treffen zustande kommt.

  7. Barbara Stüwe says

    Ich habe schon immer gerne gezeichnet und mit Bleistift skizziert. Nach den beiden sehr lehrreichen und motivierenden Kursen bei Katja, kam ich zu dem Wunsch, mich in Zukunft auch besonders der kleinen, feinen Zeichenkunst zu widmen.

  8. Karin Hilgert says

    „Malen lernen, heißt sehen lernen“ (John Ruskin). Genau hinschauen,
    wesentliche Details erkennen und mit feinen Strichen im Bild festhalten.
    Das hat mir Katja mit so viel Begeisterung und Spaß vermittelt, man kann
    eigentlich nicht anders als von dem Virus „botanische Malerei“ infiziert zu
    sein. Danke Katja, dass es Deine wunderbaren Kurse gibt!

  9. Angela Danner says

    Ich bin sehr dankbar, Katja Katholing-Bloss über den Freundeskreis Ökologisch-Botanischer Garten e.V. an der Universität Bayreuth kennengelernt zu haben.
    Nach autodidaktischen Versuchen (Bleistift, Kohle, Aquarell) hatte ich mich lange Jahre nicht künstlerisch betätigt, auch weil ich mit meinen Ergebnissen nie restlos zufrieden war.
    Katja hat diese schlummernde Leidenschaft in mir wieder zum Leben erweckt und mir mit Hilfe ihrer kenntnisreichen Anleitungen und wirklich hilfreichen Tipps schon nach den ersten Kursstunden zu Ergebnissen verholfen, die mich stolz und glücklich machen.
    Mit ihren eigenen Werken ist Katja zudem eine unwahrscheinliche Inspiration. Ich staune, wenn ich ihr neugierig über die Schulter sehen darf und bin fasziniert von der Entstehung ihrer – in meinen Augen wirklich unfassbar impossanten – Arbeiten, die ich in Einzelfällen schon anhand von Teilschritten mitverfolgen durfte.
    Ich genieße die buchstäbliche Wohnzimmer-Atmosphäre bei den Kurstagen, die sie (in meinem Fall) in ihren eigenen „vier Wänden“ abhält.
    Als gebürtige Selberin liebe ich Katjas einfühlsame und dabei zugleich direkte Art, die vielleicht auch von ihren fränkischen Wurzeln herrühren. Ihre Aufenthalte in Great Britain und Australien haben sie künstlerisch und menschlich geprägt. Es ist sehr spannend und bereichernd als „Schülerin“ von diesem Erfahrungs- und Wissensschatz lernen und profitieren zu dürfen.
    Den Austausch mit anderen Kursteilnehmern nehme ich auch als große Bereicherung war. Wir lernen gegenseitig von unseren „Projekten“ , spornen uns an, sprechen uns Mut zu, tauschen uns über inspirierende Vorbilder und Quellen aus. So bahnen sich neue Freundschaften an.
    Die Beschäftigung mit der Botanischen Illustration, für die Katja die beste „Botschafterin“ ist, hat meinen Blick für die Schönheit der Natur in allen Phasen des Wachsens und Werdens, aber auch des Vergehens, noch mehr geschärft.
    Graue Herbst- und Winterttage verlieren ihren „Schrecken“ bei der Aussicht darauf, dann noch mehr Zeit für die intensive Beschäftigung mit der Botanischen Illustration zu haben. Die Liste an potentiellen Motiven und Ideen (auch für auf den ersten Blick eventuell ungewöhnliche Kombinationen) ist lange…